Angriff im Fernbus auf dem Berliner Ring : 19-Jähriger verletzt Mitreisenden mit Cuttermesser

In einem Fernbus Richtung Mailand hat ein betrunkener Mann in der Montagnacht seine Mitreisenden attackiert und einen Mann mit einem Messer im Gesicht verletzt.

von
Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Auf einer Fernbusreise von Berlin nach Mailand in Italien hat ein betrunkener 19-Jähriger in der Montagnacht mehrere Mitreisende attackiert und einem 54-Jährigen mit einem Cuttermesser verletzt.

Der Angriff erfolgte nach Angaben der Polizeidirektion West Brandenburg gegen 21.25 Uhr auf dem südlichen Berliner Ring zwischen Michendorf und Ferch (Landkreis Potsdam-Mittelmark in Brandenburg).

Täter schlug erst auf Schlafenden ein - und stach dann zu

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der Täter zunächst "völlig grundlos" mit den Fäusten auf einen schlafenden Mitreisenden eingeschlagen. Auch ein zweiter Mann wurde von dem 19-Jährigen mit Fausthieben traktiert. Als sich ein 54-Jähriger einmischte, zückte der Angreifer ein Cuttermesser und schnitt dem Mann ins Gesicht.

Der 54-Jährige trug eine stark blutende Gesichtsverletzung davon. Er musste ins Krankenhaus nach Potsdam gebracht werden, konnte aber nach einer ambulanten Versorgung der Wunde wieder entlassen werden.

70 Menschen saßen im Bus nach Mailand

Der Busfahrer lenkte das mit etwa 70 Personen besetzte Fahrzeug nach dem Angriff auf einen Rastplatz. Dort wurde der Täter von der Autobahnpolizei überwältigt und festgenommen.

Der Täter kam nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einem Alkoholtest wieder auf freien Fuß. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Wie hoch der Promillepegel des 19-Jährigen war, ist derzeit noch unklar.

Gegen 22 Uhr konnte die Reisenden ihre Fahrt nach Mailand fortsetzen.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben