Angriff in Berlin-Kreuzberg : Schnapsflasche ins Gesicht geschlagen

Ein 52-Jähriger hat eine 50-Jährige auf dem Marheinekeplatz in Kreuzberg beleidigt und attackiert. Der Mann war betrunken - und hat noch eine weitere Anzeige am Hals.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Ein Bereitschaftsgericht hat einen Haftbefehl gegen einen 52 Jahre alten Mann erlassen. Er steht nach Angaben der Polizei in Verdacht, am 10. September eine Passantin in Kreuzberg attackiert zu haben. Nach den ersten Ermittlungen ging er gegen 11 Uhr auf dem Marheinekeplatz ohne Anlass auf die 50-jährige Frau zu, beleidigte sie und schlug ihr eine Likörflasche gegen das Gesicht, berichtete die Polizei am Freitag. Ein Zeuge habe eingegriffen und somit weitere Angriffe verhindert. Der Zeuge haben den Angreifer festgehalten, bis die alarmierte Polizei eingetroffen sei. Der Angreifer hatte rund drei Promille im Blut. Zudem erhielt er eine Strafanzeige, weil er auf dem Handrücken „ mit Farbstift eine Doppelsigrune aufgemalt“ hatte, schreibt die Polizei und meint damit ein SS-Zeichen. In den vergangenen fünf Jahren sei der Wohnungslose schon oft aufgefallen. (Tsp)

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben