Angriff in der U-Bahn : Polizei sucht rabiate Schläger mit Videobildern

Vier Männer sollen im Februar zwei Brüder in einer U-Bahn in Prenzlauer Berg verprügelt haben. Die Polizei sucht nun mit Hilfe von Bildern aus einer Überwachungskamera nach den mutmaßlichen Tätern.

von
Dies sind die gesuchten Tatverdächtigen.
Dies sind die gesuchten Tatverdächtigen.Foto: Polizei

Die vier Männer sollen im Februar zwei Brüder in einer U-Bahn in Prenzlauer Berg verprügelt haben. Ein Zeuge hatte die Polizei am 18. Februar 2012 gegen 0.30 Uhr zum U-Bahnhof Eberswalder Straße alarmiert, weil vier Unbekannte seine beiden Freunde in einem Zug der Linie U2 zusammengeschlagen hatten.

Die beiden damals 19 und 22 Jahre alten Brüder waren bisherigen Ermittlungen zufolge aus nichtigem Anlass mit den Männern in der U-Bahn in Streit geraten. Die Unbekannten waren gegen 0.25 Uhr am U-Bahnhof Vinetastraße eingestiegen. Vor Verlassen des Zuges schlug einer der Männer dem 19-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Den zur Hilfe eilenden 22-jährigen Bruder traktierten die Täter mit Schlägen und Tritten und flüchteten anschließend über die Schönhauser Allee in unbekannte Richtung. Ihre Opfer erlitten durch die Schläge Verletzungen im Gesicht. Beim Verlassen des U-Bahnzuges wurden die Schläger von der Überwachungskamera gefilmt.

Mit diesen Bildern sucht die Polizei nach den mutmaßlichen Tätern:

Polizei sucht U-Bahn-Schläger
Mit diesen Bildern sucht die Polizei vier Männer, die am 18. Februar 2012 gegen 0.30 Uhr in einem Zug der Linie U2 zwei Männer zusammengeschlagen haben sollen. Polizeirufnummer: 030-4664 - 115 700Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: Polizei Berlin
04.09.2012 14:17Mit diesen Bildern sucht die Polizei vier Männer, die am 18. Februar 2012 gegen 0.30 Uhr in einem Zug der Linie U2 zwei Männer...

Die Polizei fragt sucht Zeugen, die die abgebildeten Männer kennen oder Angaben zu ihrer Identität oder ihren Aufenthaltsort machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer (030) 4664 - 115 700 oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Autor

26 Kommentare

Neuester Kommentar