Update

Angriffe auf Bahnhöfen : Drei Gewaltvorfälle im öffentlichen Nahverkehr

Ein geistig Verwirrter hat auf dem S-Bahnhof Gesundbrunnen eine Schwangere und eine andere Frau attackiert. Auch auf U-Bahnhöfen in Kreuzberg und Hellersdorf gab es gewalttätige Angriffe.

von

Der nach Angaben der Bundespolizei geistig verwirrte Mann startete seine Prügelattacke am Donnerstag in der S-Bahn Linie 1. Gegen 16.30 Uhr schubste er zunächst eine bislang unbekannte Reisende gegen die Scheibe. Auf dem Bahnhof Gesundbrunnen angekommen, näherte er sich der 44-Jährige plötzlich einer Schwangeren von hinten, riss sie zu Boden und trat auf die Frau, die im fünften Monat ist, ein. Ein Polizist aus Brandenburg, der zufällig anwesend war, half der Frau aus Charlottenburg. Inzwischen alarmierte Polizisten nahmen den 44-Jährigen, der sich massiv wehrte, fest. Die Schwangere wurde sofort in eine Klinik gebracht. Die Ärzte gaben kurze Zeit später Entwarnung: Die werdende Mutter und ihr ungeborenes Kind blieben unverletzt.

Der geistig gestörte Mann wurde in die psychiatrische Abteilung eines Berliner Krankenhauses eingewiesen. Polizeilich ist er nicht vorbelastet. Die Bundespolizei leitete ein
Strafverfahren wegen Körperverletzung, Gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg kam es gegen 17.45 Uhr zum Streit zwischen dem 48-Jährigen und einem der Täter, der Drogen kaufen wollte. Als das spätere Opfer sagte, es verkaufe keine Drogen, rastete einer der Männer aus und schlug ihm eine gefüllte Glasflasche auf den Kopf. Dann zückte er ein Messer und versuchte, auf den 48-Jährigen einzustechen. Dieser konnte den Stichversuchen jedoch ausweichen. Mit seinen zwei Komplizen brachte der Angreifer das Opfer zu Boden. Alle drei traten auf den Mann ein. Er erlitt dabei eine Augenverletzung. Die Verdächtigen flüchteten dann in einen Zug der Linie U8 in Richtung Wittenau.

Ob andere Fahrgäste dem Mann zu Hilfe eilten, war nicht bekannt. Zeugenmeldungen gab es bisher noch nicht.

Gegen 21 Uhr gab es einen weiteren Gewaltvorfall auf einem Hellersdorfer U-Bahnhof: Gegen 21 Uhr geriet ein 24-Jähriger auf dem U-Bahnhof Hellersdorf aus ungeklärter Ursache mit vier Männern in Streit. Einer von ihnen schlug dem Opfer dann gegen den Kopf, so dass es bewusstlos zu Boden ging. Während die Unbekannten flüchteten, alarmierten Zeugen den Rettungsdienst, der den 24-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Dieses konnte er nach einer Untersuchung wieder verlassen.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben