Anhalter Bahnhof in Berlin-Kreuzberg : Obdachloser stürzt ins Gleisbett und stirbt

Ein Wohnungsloser wurde in der Nacht zu Samstag von Bahnmitarbeitern aufgefordert, seinen Schlafplatz im Anhalter Bahnhof zu verlassen. Beim Hinausgehen stürzte er ins Gleisbett und starb kurze Zeit später.

Ein Gleisbett am Anhalter Bahnhof.
Ein Gleisbett am Anhalter Bahnhof.Foto: dpa

Am Askanischen Platz ist in der Nacht zu Samstag ein 44-jähriger Mann gestorben: Der Wohnungslose wurde gegen 2.20 Uhr zunächst von Sicherheitskräften der Bahn schlafend auf einer Bank im S-Bahnhof Anhalter Bahnhof gefunden und geweckt. Die beiden Bahnmitarbeiter verwiesen ihn des Bahnhofs und erklärten ihm, er müsse sich einen anderen Schlafplatz suchen - bei den derzeit milden Temperaturen ein übliches Vorgehen.

Der 44-Jährige machte sich daran, den Bahnhof zu verlassen - stürzte aber kurz darauf ins Gleisbett und blieb verletzt liegen. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei hatte er sich bei dem Sturz erheblich verletzt. Die Bahnmitarbeiter ließen sofort den Strom abstellen und alarmierten den Rettungswagen. Der Gesundheitszustand des Mannes verschlechterte sich aber weiter, Wiederbelebungsversuche des Notarztes blieben erfolglos. Der Mann verstarb noch vor Ort.

Ob der Sturz die Ursache für seinen Tod war, ob der Mann alkoholisiert war oder ob er möglicherweise an einer Krankheit litt, all das muss die Obduktion ergeben. "Es handelt sich offenbar nicht um ein Kapitalverbrechen, sondern um ein tragisches Unglück", sagte der Sprecher der Bundespolizei. (fiem)

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben