Update

Anschläge auf Millionärsfamilie : Fall Pepper: Festgenommenes Paar wieder frei

Nach der Anschlagsserie auf die Millionärsfamilie Pepper in Bad Saarow hatte die Polizei am Dienstag in Berlin ein "verdächtiges Paar" festgenommen. Die beiden sind wieder frei - mit den Taten haben sie nichts zu tun.

von und
Ein neues Phantombild der Polizei im Fall des Anschlags auf die Familie Pepper zeigt am Montag (07.11.11) in Bad Saarow eine Puppe, die einen Flecktarnanzug, Kampfstiefel und Handschuhe der Bundeswehr trägt. Eine erneute Suchmaßnahme, die nach weiteren Zeugenaussagen notwendig geworden, läuft bereits seit dem 04.November 2011 auf dem Gelände des ehemaligen Pionierlagers Lilo Herrmann. Am 02. Oktober 2011 sollen von dort Schüsse auf die Tochter des Immobilienmillionärs Christian Pepper abgegeben worden sein.
Ein neues Phantombild der Polizei im Fall des Anschlags auf die Familie Pepper zeigt am Montag (07.11.11) in Bad Saarow eine...Foto: dapd

Zeugen hatten am späten Dienstagabend in Charlottenburg die Polizei gerufen, weil sie dort ein "verdächtiges Paar in Tarnkleidung" an der Budapester Straße gesehen hatten. In der Nähe soll sich auch der Immobilienmillionär Christian Pepper mit seiner Familie aufhalten. Er war nach Anschlägen auf seine Frau und seine Tochter in Bad Saarow aus seiner dortigen Villa ausgezogen und in Berlin untergetaucht.

Die Polizei nahm den Russen und die Polin in Tarnkleidung fest und brachte sie zur Vernehmung zur Berliner Mordkommission, bestätigte ein Ermittler dem Tagesspiegel. Auch die Brandenburger Kriminalbeamten, die den Fall bearbeiten, kamen zur Befragung nach Berlin. Doch im Zuge der Ermittlungen stellte sich laut einem Beamten heraus, dass das Paar nichts mit den Anschlägen auf die Familie Pepper zu tun hat. Der Mann und die Frau durften wieder gehen. Details nannte die Polizei dazu bislang nicht.

Am Montagvormittag wurden an einem Hochhaus am Ernst-Reuter-Platz, das der Familie gehört, zwei Kartons mit selbstgebauten Brandsätzen gefunden. Ein Angestellter hatte um 10.30 Uhr einen der Kartons auf einem Fensterbrett entdeckt und die Polizei alarmiert. Die fand auf einem anderen Fenstersims einen zweiten Karton. In einer Analyse wurde der Inhalt als "zündfähig" eingestuft. Das als Osram-Hochhaus bekannte denkmalgeschützte Bauwerk an der Ecke zur Otto-Suhr-Allee wurde sofort geräumt. Der Staatsschutz ermittelt wegen versuchter Brandstiftung.

Den ersten Anschlag auf die Familie hatte ein maskierter Mann im Tarnanzug am 22. August verübt: Vor der Villa des Unternehmers in Bad Saarow, östlich von Berlin, hatte er Ehefrau Petra niedergeknüppelt und schwer verletzt.

Anschließend setzte die Familie eine Belohnung von 10.000 Euro aus und engagierte einen Wachschutz. Anfang Oktober tauchte der gleiche Maskenmann morgens vor der Villa auf, als Peppers Tochter Louisa (23) gerade die Pferde auf die Koppel führen wollte. Der 31-jährige Personenschützer warf sich vor die Tochter, er wurde durch mehrere Schüsse lebensgefährlich verletzt, er soll jetzt querschnittsgelähmt sein.

Die Polizei steht vor einem Rätsel, eine heiße Spur gibt es bislang nicht.

Autoren

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben