Anschläge in Britz und Buckow : Mehrere Autos angezündet

Mehrere Autos brannten in der Nacht zu Freitag in Berlin. In Buckow wurde ein hochwertiger Mercedes-Sportwagen angezündet.

Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)
Immer wieder brennen in Berlin Autos. (Symbolbild)Foto: imago stock&people

Der weiße AMG-Mercedes wurde gegen 3 Uhr am Freitag früh im Wildhüterweg im Neuköllner Ortsteil Buckow angezündet. Im Neuköllner Süden hatte es in den vergangenen Monaten mehrere rechtsextremistisch motivierte Brandanschläge auf Fahrzeuge von Menschen gegeben, die sich gegen rechts engagieren. In diesem Fall ist nach Polizeieinschätzung aber kein politischer Hintergrund zu erkennen. Das Auto vom Typ "C63" hat fast 500 PS und einen Neuwert von über 100.000 Euro.

Mysteriös ist ein Anschlag im Ortsteil Britz: Unbekannte warfen gegen 0.45 Uhr zwei mit brennbarer Flüssigkeit gefüllte Flaschen gegen ein Einfamilienhaus in der Straße Alt-Britz. Eine der Flaschen führte zur Verrußung der Hausfassade. Verletzt wurde niemand. Hinweise auf eine politische Tatmotivation gibt es laut Polizei auch hier nicht. Motiv könnten persönliche Streitigkeiten sein, hieß es.

Gegen 1 Uhr musste die Feuerwehr an der Westerwaldstraße in Spandau ein brennenden Autoanhänger löschen, zwei daneben stehende Autos wurden durch die Hitze beschädigt. Der Anhänger stand auf einem

Mieterparkplatz im Ortsteil Falkenhagener Feld.

Um 1.20 Uhr bemerkte eine Passantin einen brennenden Mercedes in der Tempelhofer Friedrich-Wilhelm-Straße. Die Feuerwehr löschte den brennenden Innenraum des Autos, hier gilt ein technischer Defekt als Brandursache.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar