Anschlag : Nazisymbole aus Flusssäure

Seit Jahresbeginn registriert die Polizei rund 75 Fälle von Flussäureanschlägen. Neu ist, dass jetzt rechtsextreme Symbole eingeätzt werden.

Am U-Bahnhof Yorckstraße in Schöneberg sind am Montagnachmittag wieder Schmierereien mit Flusssäure entdeckt worden. Unbekannte hatten mit der Substanz SS-Runen in die Scheiben eines Abfertigungshäuschens geätzt, wie ein Polizeisprecher heute mitteilte. Die betroffene Stelle wurde gereinigt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen des Freisetzens von Giften und der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen.

In Berlin sind seit Jahresbeginn rund 75 Fälle von Sachbeschädigungen mit Flusssäure registriert worden. Meist waren Glasscheiben an Bahnhöfen, Wartehäuschen oder Telefonzellen betroffen. Die Chemikalie ist stark ätzend. Bei einer Berührung können schwere Verletzungen entstehen. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben