Anschlag : Wieder brennende Autos in Friedrichshain

In der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte erneut Brandanschläge auf parkende Autos verübt. Wieder steckt wahrscheinlich ein politisches Motiv hinter den Taten. Die Berliner Polizei ist bislang machtlos.

BerlinIn Friedrichshain sind in der Nacht zu Sonntag erneut zwei Autos in Flammen aufgegangen. Anwohner der Eldenaer Straße alarmierten gegen 1.00 Uhr die Berliner Feuerwehr, nachdem sie einen brennenden Porsche entdeckt hatten, wie die Polizei mitteilte. Das Auto wurde durch das Feuer komplett zerstört. Ein daneben stehendes Fahrzeug wurde durch die Flammen ebenfalls beschädigt.

Zur gleichen Zeit brannte in der Thaerstraße der Wagen eines Zustelldienstes. Ein Autofahrer bemerkte die Flammen und löschte den Brand mit einem Feuerlöscher. Das Fahrzeug wurde leicht beschädigt. Da in beiden Fällen ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Seit 2006 sind in Berlin - vor allem in den Stadtteilen Kreuzberg und Friedrichshain - etwa 280 Autos in Brand gesetzt worden - vermutlich von Tätern aus der linksradikalen Szene. Allein in den ersten drei Wochen dieses Jahres registrierte die Polizei 19 derartige Fälle. Erst in der Nacht zum Donnerstag standen im Stadtteil Friedrichshain fünf Autos der Deutschen Bahn in Flammen. (nal/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben