Anthrax-Verdacht : Großalarm wegen weißen Pulvers vor US-Konsulat

Gleich zwei Päckchen mit weißem Pulver wurden am Dienstag am US-Konsulat an der Zehlendorfer Clayallee gefunden: Morgens in einem Brief innerhalb des Gebäudes, am Nachmittag ein weiteres auf dem Bürgersteig davor.

Es war 10.30 Uhr, als die Poststelle den verdächtigen Brief entdeckte und Alarm auslöste: Die Feuerwehr rückte mit Spezialgerät und Strahlenschutzanzügen aus. Auch die Polizei eilte herbei und untersuchte mit US-Sicherheitsexperten die Substanz. Es wurde befürchtet, es könne sich um den Milzbranderreger Anthrax handeln. Doch die Spezialisten gaben Entwarnung: Das Pulver war harmlos. Wenige Stunden später, gegen 16 Uhr, wurde dann auf dem Bürgersteig am Seiteneingang des US-Konsulat erneut ein Päckchen mit weißem Pulver gefunden. Wieder fuhren Polizei-Autos vor, wieder schauten sich die Beamten das Päckchen an , gaben aber nach Augenzeugenberichten schnell Entwarnung: Auf dem Päckchen, das den Namen einer Apotheke trägt, stand „Bittersalz“ – ein Abführmittel. Entweder war es ein verlorenes Päckchen – oder ein schlechter Scherz. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar