Anwohnerbeschwerden im Wrangelkiez : Behörden prüfen Haftbefehl gegen Serientäter

Anwohner des Wrangelkiezes beschweren sich bei der Senatsinnenverwaltung über den Umgang mit dem mutmaßlichen Serientäter Coskun P. - Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen, ob der 33-Jährige inhaftiert werden kann.

von

Die Anwohner des Wrangelkiezes haben sich bei der Senatsinnenverwaltung über den Umgang der Sicherheitsbehörden mit dem mutmaßlichen Serientäter Coskun P. beschwert. „Heute sind zwei private Briefe zu den Vorfällen im Wrangelkiez eingegangen“, bestätigte eine Sprecherin der Senatsinnenverwaltung am Donnerstag.

Gegen Coskun P. wurden laut Polizei in den letzten zwei Monaten 17 Ermittlungsverfahren eingeleitet – unter anderem wegen Körperverletzung, Bedrohung und Nötigung. Zuletzt hatte der 33-Jährige in der Nacht vom 24. auf den 25. Juli im Wrangelkiez sechs Menschen mit einem Messer, einem Gürtel und mit bloßen Händen traktiert und verletzt. Bei seiner Festnahme wurden zwei Polizeibeamte verletzt. Nach einer vorübergehenden Festnahme kam der 33-Jährige aber schnell wieder auf freien Fuß.

Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen, ob Coskun P. nicht doch aus dem Verkehr gezogen werden kann. „Es gibt Gespräche mit der Staatsanwaltschaft, ob ein Haftbefehl erwirkt werden kann“, sagte Polizeisprecher Thomas Neuendorf am Donnerstag.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben