Attacke in BVG-Bus : Jugendbande schlägt 19-Jährigen zusammen

In einem BVG-Bus ist in der Nacht zu Donnerstag ein 19-Jähriger von einer Gruppe Jugendlicher brutal attackiert worden. Sogar nach dem Aussteigen an einer Moabiter Haltestelle gingen die Angriffe weiter.

von

Das spätere Opfer, ein 19-Jähriger, war mit zwei Freunden an der Station Zoologischer Garten in den BVG Bus der Linie N9 eingestiegen. Gegen 1.20 Uhr wurde er aus einer Gruppe von sieben bis zehn Jugendlichen, die sich laut Polizei schon zuvor "lautstark im Bus bemerkbar gemacht hatten", geschlagen und getreten. Als einer der Täter mit seinem Kopf gegen den des 19-Jährigen stieß, verlor das Opfer kurzzeitig das Bewusstsein und fiel hin. Dort traten die anderen Beteiligten weiterhin auf ihn ein. Laut Polizei konnten die Begleiter nicht eingreifen - offenbar wurden sie selbst bedroht.

Warum der Busfahrer nicht eingriff, blieb bislang unklar.

An der Haltestelle Alt-Moabit Ecke Stromstraße verließen alle Beteiligten den Bus. Doch die Angriffe gingen auch auf dem Gehweg weiter, bis die Täter schließlich vom Opfer abließen und flüchteten. Der 19-Jährige wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

32 Kommentare

Neuester Kommentar