Auf dem Weg zur Gerichtsverhandlung : 40-Jähriger zum zweiten Mal ohne Führerschein erwischt

Ein Déjà-vu, auf das er sicher gern verzichtet hätte, hat ein 40-Jähriger erlebt, als er am Dienstag mit dem Auto zu einem Gerichtstermin fuhr. Genau die beiden Polizisten, die ihn schon im Januar ohne Führerschein und mit Alkohol im Blut erwischt hatten, stoppten ihn erneut - einen Führerschein hatte der 40-Jährige aber wieder nicht dabei.

von

Aus Fehlern lernt man, heißt es. Aber offenbar trifft das nicht auf jeden zu, wie ein 40-Jähriger am Mittwochvormittag gezeigt hat. Der Mann war mit dem Auto auf dem Weg zu einem Gerichtstermin, weil zwei Polizisten ihn im Januar ohne Führerschein und mit Alkohol im Blut erwischt hatten. Genau diese beiden Beamten sollten vor Gericht als Zeugen gegen ihn aussagen und waren ebenfalls auf dem Weg zum Gericht, als ihnen in der Kirchstraße ein Citroen auffiel, der ihnen bekannt vorkam. Darin saß der 40-Jährige, und zwar erneut ohne Führerschein.

Beim Einparken nahmen die beiden Polizisten den Mann in Empfang und ließen sich gleich den Autoschlüssel aushändigen. In ein paar Monaten wird der 40-Jährige dann noch einmal wegen "Fahrens ohne Fahrerlaubnis" vor Gericht antreten dürfen. Vielleicht sollte er dann besser auf das Auto verzichten.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben