Ausbildung als Vollzugsbeamter : Polizeifahndung nach Azubis: 1000 zusätzliche Bewerber

Die Polizei sucht weiterhin dringend Nachwuchs: Die Verlängerung der Bewerbungsfrist und die Anzeigenkampagne zeigen Erfolg: Bislang haben sich zusätzlich 1000 Kandidaten gemeldet.

von

Die Bemühungen mehr junge Leute für den Polizeiberuf begeistern zu wollen, haben sich offenbar gelohnt: Rund 1000 zusätzliche Bewerbungen zu den bislang eingegangenen 2500 hat die Behörde nun, seitdem die Frist bis zum 16. August verlängert worden war und die Polizei große Anzeigen in Zeitungen geschaltet hat. Nun wird - wie berichtet - sogar noch geprüft, ob das Alter der Bewerber für den mittleren Dienst auf bis zu 39 Jahren angehoben wird. Entschieden sei dies aber noch nicht, sagte ein Polizeisprecher. "Wir freuen uns, dass sich aufgrund der Medienkampagnen so viele zusätzliche Bewerber gemeldet haben und wünschen uns bis zum Schluss noch weitere Bewerbungen", sagte Polizeisprecher Stefan Redlich.

Die Berliner Polizei sucht dringend nach Nachwuchskräften im mittleren und gehobenen Dienst, da sie im kommenden Frühjahr mehr Stellen zu besetzen hat. Für den nächsten Ausbildungsjahrgang im mittleren Dienst, der am 1. März 2014 beginnt, hatten sich anfangs rund 2050 Kandidaten für die nun 200 bis 300 Plätze beworben. Im vorherigen Jahrgang waren es noch 2360 Bewerber für 140 Stellen. Auch am gehobenen Dienst sank das Interesse: Lediglich 650 junge Leute wollen sich zum Kommissar ausbilden lassen, 2012 waren es noch 1000. Diesmal gibt es jedoch 150 Plätze statt 90.

Zudem seien die Kandidaten nicht immer die Besten: Während eine hohe Kompetenz in Sachen Computer, IT und Social Media herrsche, haperte es oft an guten Deutschkenntnissen und Rechtschreibung. Viele seien den Anforderungen des Sporttests nicht gewachsen. Keine Chance hätten zudem Bewerber, die vorbestraft sind.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben