Autobahn A114 in Berlin : Post-Transporter kracht in Leitplanke

Ein Transporter der Post hat am Dienstagabend auf der A114 eine Karambolage ausgelöst. Erst fuhr er in die Mittelleitplanke, dann stieß er mit einem Volvo zusammen. Die Autobahn war mehr als zwei Stunden gesperrt.

von
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.Foto: dpa/Archiv

Schlingerkurs mit Folgen: Weil ein Post-Mitarbeiter die Kontrolle über seinen Lieferwagen verlor, kam es am Dienstagabend auf der A114 zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Nach Zeugenangaben war der Kleintransporter gegen 18.30 Uhr stadteinwärts zwischen den Anschlussstellen Bucher und Pasewalker Straße auf der Autobahn unterwegs, berichtet die Polizei.

Plötzlich sei er erst nach rechts gefahren, dann links herübergezogen und in die Mittelleitplanke gekracht. Von dort schleuderte er auf die Straße zurück, stieß mit einem nachfolgenden Volvo zusammen und kippte schließlich auf die Seite. Der Volvo rauschte seinerseits wegen der Kollision in die Leitplanke und verkeilte sich dort.

Trotz des heftigen Unfalls kamen die Beteiligten weitgehend unbeschadet davon: Der 35-jährige Volvo-Fahrer blieb unverletzt, seine 36-jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen, ebenso der 49-jährige Fahrer des Mercedes-Kleintransporters.

Bis 19.40 Uhr bleiben beide Spuren stadteinwärts und - wegen der schwer beschädigten Mittelleitplanke - auch die linke Spur stadtauswärts gesperrt. Es kam im Feierabendverkehr zu erheblichen Staus. Erst gegen 20.50 Uhr konnte die Strecke wieder komplett freigegeben werden. Die Ursache des Unfalls ist unklar.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben