Autobrände : Vier Autos durch Brandstiftung beschädigt

Nach zwei ruhigen Nächten hat es wieder gebrannt. In Friedrichshain und Kreuzberg zündeten Unbekannte zwei Autos an. Der polizeiliche Staatsschutz prüft, ob die Taten politisch motiviert waren.

Peter Knobloch
Vor allem 2011 haben in Berlin immer wieder Autos gebrannt. Im November hat die Polizei zwei mutmaßliche Brandstifter festgenommen, die durch ihre Zündeleien eine heftige Explosion ausgelöst haben sollen. Neue Aufmerksamkeit erfahren die Autobrände nun, weil die Berliner Polizei bei einem Fall flächendeckend Handy-Daten ausgewertet hat.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
04.11.2011 20:21Vor allem 2011 haben in Berlin immer wieder Autos gebrannt. Im November hat die Polizei zwei mutmaßliche Brandstifter...

Am frühen Mittwochmorgen brannte gegen 3.35 Uhr am Paul-Lincke-Ufer in Kreuzberg ein Chrysler, sagte ein Polizeisprecher. Die Hitze des Feuers strahlte auf einen daneben geparkten Mercedes-Kleinbus ab und beschädigte auch diesen, hieß es weiter.

Später brannte ein Fahrzeug in Friedrichshain. In der Simon-Dach-Straße zündeten Unbekannte gegen 4.50 Uhr einen Porsche Cayenne an. Das Feuer zog hier einen VW-Polo in Mitleidenschaft, so der Polizeisprecher.

In beiden Fällen prüft der polizeiliche Staatsschutz, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben