Autounfall in Berlin-Blankenburg : 53-Jähriger mit 2,5 Promille unterwegs

"Stolze" 2,5 Promille hielten einen 53-Jährigen Samstagabend in Berlin-Blankenburg nicht davon ab Auto zu fahren. Die Konsequenz: Ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden und ein erheblicher Sachschaden entstand.

Gegen 17.55 Uhr mussten mehrere, hintereinander fahrende Fahrzeuge in der Straße Alt-Blankenburg bremsen, weil ein Auto in eine Auffahrt fahren wollte. Während das für drei Autofahrer kein Problem darstellte, raste der 53-Jährige ungebremst in den vor ihm haltenden Wegen. "Es entstand eine Art „Dominoeffekt“, so dass insgesamt vier Fahrzeuge zusammengeschoben wurden", berichtet die Polizei.

Wegen Verdachts auf Alkoholkonsum führten die Polizisten einen Atemalkoholtest durch. Diesen durchzuführen, gelang dem 53-jährigen Unfallverursacher erst beim neunten Versuch. Der Test ergab einen Wert von 2,5 Promille. Die Beamten brachten ihn zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle und beschlagnahmten seinen Führerschein. "Der Betrunkene hatte zudem ein Butterflymesser griffbereit in seinem Auto liegen, weshalb ihn außerdem Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz erwarten", berichtet die Polizei weiter.

Der 63 Jahre alte Fahrer, dem der Betrunkene drauf gefahren war, sowie seine 59 Jahre alte Beifahrerin erlitten Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus. "Während der Mann nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte, verblieb seine Ehefrau stationär", so die Polizei. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar