BAB13 kurz vor dem Schönefelder Kreuz : Fünf Verletzte bei schwerem Auffahrunfall

Auf der A13 Richtung Berlin zwischen Mittenwalde und Ragow wurden am Mittwoch vier Fahrzeuge in einen Auffahrunfall verwickelt. Der Verkehr staut sich bis Bestensee.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Fünf verletzte Menschen - mindestens drei davon schwer - und vier demolierte Autos: Auf der Bundesautobahn 13 in Fahrtrichtung Berlin hat sich am Mittwochvormittag ein schwerer Auffahrunfall ereignet.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizeidirektion Süd Brandenburg um 11.20 Uhr kurz vor dem Schönefelder Kreuz zwischen den Anschlussstellen Mittenwalde und Ragow. Dort hatte sich ein Stau gebildet. Der Fahrer eines Lastwagens bemerkte den stockenden Verkehr zu spät und fuhr auf einen Transporter auf. Dieser wurde durch den Druck des Aufpralls auf den Laster vor ihm geschoben, dieser wiederum prallte gegen einen BMW.

"Insgesamt fünf Fahrzeuginsassen wurden nach erster Information dabei verletzt", heißt es im Polizeibericht. Im Transporter wurden drei Menschen eingeklemmt; ihre Verletzungen wurden von der Polizei als "überaus schwer" beschrieben. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Alle in die Karambolage verwickelten Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst abtransportiert werden mussten. Die Unfallstelle bleibt nach Angaben der Polizeidirektion Süd bis in den Mittwochnachmittag hinein gesperrt. Der daraus entstehende Stau reichte am Mittwochmittag bis nach Bestensee. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.


Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben