Polizei & Justiz : Baby schwebt in Lebensgefahr: Eltern festgenommen

Die Polizei ermittelt gegen ein Elternpaar aus Reinickendorf: Die beiden 34-Jährigen stehen unter Verdacht, ihrem drei Monate alten Säugling schwerste Kopfverletzungen zugefügt zu haben. Der Zwillingsjunge David schwebt in Lebensgefahr und liegt wie sein – nicht verletzter – Bruder René in einer Klinik. Ersten Polizei-Erkenntnissen zufolge wurde das Baby „stumpfer Gewalt“ ausgesetzt, das heißt, dass es möglicherweise mit einem harten Gegenstand geschlagen geworden ist. Familienangehörige hatten den Säugling am Sonntagabend ins Krankenhaus gebracht.

Das Elternpaar befand sich am Montag noch in Polizeigewahrsam. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts der Kindesmisshandlung. Unklar sind noch Tathergang auch die genaue Ursache der Gewalteinwirkung. Die deutsche Familie lebt in Reinickendorf und hat insgesamt fünf Kinder. Die drei älteren Geschwister sind derzeit beim Kindernotdienst untergebracht. Wie der zuständige Reinickendorfer Jugendstadtrat Peter Senftleben (SPD) mitteilte, prüfen die Experten im Bezirk jetzt das weitere Vorgehen. Bislang war dem Amt die Familie allein wegen Defiziten des ältesten Kindes bekannt: „Der älteste Sohn kam im Dezember 2006 in eine Tagesgruppe zur sozialpädagogischen Förderung.“ In der Schule kümmern sich dabei Pädagogen intensiv um das Kind. Andere Auffälligkeiten habe es aber nicht gegeben. Senftleben zufolge war eine Hebamme des Gesundheitsamtes zum Hausbesuch bei der Familie, dabei sei nichts Negatives im Haushalt aufgefallen. Stadtrat Senftleben zufolge bleiben die Kinder so lange beim Notdienst, bis eine Lösung für die Familie gefunden wird. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben