Babyleiche : Berliner Polizei fahndet nach asiatischen Eltern

5000 Euro Belohnung hat die Polizei für Hinweise ausgesetzt: Nur soviel ist bekannt, das tote Baby aus Köpenick ist Kind asiatischer Eltern.

BerlinFünf Tage nach dem Fund einer Babyleiche im Berliner Stadtteil Köpenick sind Polizei und Staatsanwaltschaft in ihren Ermittlungen einen Schritt weiter. DNA-Spuren des neugeborenen Mädchens belegen, dass dieses «mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit» das Kind asiatischer Eltern ist, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Nun suche sie nach asiatischen Frauen, die bis vor Kurzem schwanger waren und nun ohne Baby anzutreffen sind.

Unter den bislang 50 eingegangenen Hinweisen aus der Bevölkerung war demnach bislang keine heiße Spur. Der schwarze Rucksack, in dem die Babyleiche lag, stammt den Erkenntnissen zufolge aus thailändischer Produktion. Ein besonderes Augenmerk richten die Ermittler weiterhin auf eine etwa 35 Jahre alte Frau mit roter Jacke, die am Samstagnachmittag in der Nähe des späteren Leichenfundorts gesehen wurde. Sie werde als mögliche Zeugin gesucht.

Spaziergänger hatten die Babyleiche am Sonntag im Köpenicker Stadtforst entdeckt. Sie lag in einem Rucksack in der Nähe einer Straße. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls beitragen, hat der Berliner Polizeipräsident inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. (hah/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar