Badeunfall bei Berlin-Gatow : Mann springt in die Havel - und geht unter

Ein Mann ist am Dienstagabend in der Havel bei Gatow verunglückt. Er war von einem Boot in den Fluss gesprungen, seine Begleiter konnten ihn nicht mehr an Deck ziehen. Der Mann wird seitdem vermisst.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Nach einem Badeunfall in der Havel bei Gatow wird ein 20 Jahre alter Mann vermisst. Er war nach Polizeiangaben am Dienstagabend um 19.40 Uhr auf Höhe der Badestelle am Breitehorn von einem Boot aus in die Havel gesprungen. "Er schaffte es nicht wieder ins Boot zurück. Seine beiden Begleiter konnten nicht verhindern, dass er unterging", hieß es bei der Polizei.

Die Wasserschutzpolizei machte sich auf die Suche nach dem Mann, ein Polizeihubschrauber stieg auf, die Feuerwehr schickte ein Löschboot mit zwei Tauchern. Sie alle konnten den 20-Jährigen nicht mehr finden. "Um 21.25 Uhr wurde die Suche erfolglos abgebrochen", hieß es bei der Feuerwehr.

Auch am Mittwoch wurde weiter nach dem Vermissten gesucht. "Es gab einen Bootseinsatz mit Leichenspürhunden", sagte eine Feuerwehrsprecherin. Doch auch dieser musste beendet werden, ohne das der Vermisste gefunden wurde. Laut Polizei soll am Donnerstag weitergesucht werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar