Bahnhof Alexanderplatz in Berlin : Randalierer verletzt drei BVG-Mitarbeiterinnen

Drei BVG-Mitarbeiterinnen forderten am Montagabend einen 55-Jährigen auf, den Bahnhof Alexanderplatz zu verlassen. Der Mann hatte bereits Hausverbot. Doch er widersetzte sich, schlug, trat, biss und kratzte die drei Frauen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Alexanderplatzes.
Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Alexanderplatzes.Foto: Archiv/dpa

Gegen 22.30 Uhr sprachen drei BVG-Mitarbeiterinnen einen 55-Jährigen im U-Bahnhof Alexanderplatz an und forderten ihn auf, den Bahnhof zu verlassen. Der Mann saß in der Zwischenebene zur U-Bahnlinie 8 - obwohl er bereits Hausverbot hatte.

Der Aufforderung der BVG-Mitarbeiterinnen wollte er nicht folgen, als diese ihn zum Ausstehen bewegen wollten, griff er sie an. Er schlug und trat einer 27-Jährigen gegen das Knie, biss einer 26-Jährigen in den Unterarm, kratzte ihre 35-jährige Kollegin und spuckte ihr ins Gesicht. Die Frauen mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Polizisten nahmen den Betrunkenen kurzzeitig fest und prüften seine Personalien. Außerdem wurde ihm Blut abgenommen, die Ergebnisse lagen am Dienstagvormittag noch nicht vor. (ssch)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben