Bahnhof im Rauch : S-Bahn in Wannsee ausgebrannt

Am Mittwochnachmittag brannte ein S-Bahnzug in Wannsee. Er war auf dem Weg zum Einsatz auf der Linie S 5. Menschen wurden nicht verletzt.

Klaus Kurpjuweit,Tanja Buntrock
s-bahn wannsee
Nach dem Brand. Die Feuerwehr konnte den S-Bahnwaggon löschen. -Foto: Fröhlich

Am Bahnhof Wannsee ist am Mittwochnachmittag ein Wagen eines S-Bahn-Zuges der Baureihe 480 ausgebrannt, die schon mehrfach Feuer gefangen hat. Fahrgäste waren am Mittwoch noch nicht in der Bahn, die zum Einsatz auf der Linie S 5 unterwegs war, die am Bahnhof Westkreuz beginnt. Der Zug stand nach Angaben eines Bahnsprechers vor einem Haltsignal, als Qualm aus dem siebten Wagen des Acht-Wagen-Zuges bemerkt worden war. Der Triebfahrzeugführer kuppelte dann sechs Wagen des Zuges ab und fuhr damit zum Bahnhof. Versuche, von S-Bahn–Mitarbeitern, den Brand selbst zu löschen, scheiterten.

Vermutlich sei ein Heizkörper durchgeschmort, sagte Feuerwehrsprecher Stephan Fleischer. Die Feuerwehr war gegen 15.30 Uhr mit vier Staffeln ausgerückt. Für die Löscharbeiten musste zunächst der Strom abgestellt werden. Das Feuer im Waggon wurde mit Schaum gelöscht. Die Gleise zwischen Griebnitzsee und Wannsee waren in beide Richtungen eine Stunde lang für den S- und Regionalverkehr gesperrt. Zwischen Wannsee und Griebnitzsee fuhren als Ersatz Busse.

Wie ein Fahrgast berichtete, war der Bahnhof „voll mit Leuten, die ratlos umherliefen.“ Die Menschen hätten vergeblich auf Durchsagen der S-Bahn zum Schienenersatzverkehr gewartet. „Da gab es aber keine Informationen“, sagte der Fahrgast. Der komplette Bahnhof sei von beißendem Rauch eingenebelt gewesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar