Bei Kontrolle Gas gegeben : Verfolgungsjagd endet für Polizeiwagen am Laternenmast

Montagnachmittag in Mitte: Polizisten wollen ein Auto überprüfen, der Fahrer missachtet das Haltesignal und gibt Gas. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd kommen beide Fahrzeuge von der Straße ab, der Verfolgte kann fliehen.

Johannes Süßmann

Eine Polizeistreife entdeckte am Montagnachmittag gegen 17:40 Uhr in Mitte einen Wagen mit einem abgelaufenen Kurzzeitkennzeichen. Als die Beamten das Fahrzeug überprüfen wollten, ignorierte der Fahrer ein Haltesignal, drückte stattdessen aufs Gaspedal und floh in Richtung Kreuzberg. Dies teilte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen mit.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, während der der Flüchtige mit hohem Tempo mehrere rote Ampeln überfuhr und schließlich an der Schöneberger Brücke scharf nach rechts abbog. Dabei kam er von der Straße ab, Brückengeländer und Fluchtwagen wurden beschädigt. Trotzdem setzte der Unbekannte seine Flucht fort.

Auch der Streifenwagen rutsche wenig später an gleicher Stelle von der Fahrbahn, hatte jedoch weniger Glück: Er prallte gegen einen Laternenmasten und wurde so stark beschädigt, dass die Verfolgung nicht mehr aufgenommen werden konnte.

Einer der Polizeibeamten klagte nach dem Unfall über Rückenschmerzen und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Von dem Fluchtauto und seinem Fahrer fehlt bisher jede Spur.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben