Berlin-Baumschulenweg : Kripo fahndet nach Bombenbastler

Zwei Mal gab es nachts Explosionen in Berlin-Baumschulenweg, zwei Sanitäter wurden schwer verletzt. Nun fahndet die Polizei nach dem Bombenbastler.

von
Ein Rettungswagen in Berlin im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen in Berlin im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture-alliance/ ZB

Mit der Bitte um Mithilfe wendet sich der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes an die Bevölkerung, insbesondere an die Menschen, die im Ortsteil Baumschulenweg wohnen.
Am Dienstag, den 22. September 2015, hörten Anwohner gegen 1.30 Uhr aus Richtung eines Garagenkomplexes im Heidekampweg einen sehr lauten und heftigen Knall. In den Morgenstunden wurden dort verstreute Überreste eines explodierten Sprengkörpers festgestellt. Verletzt wurde niemand.
In der Nacht vom 22. auf den 23. September 2015 bemerkte - wie berichtet - die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Rettungswagens der Berliner Feuerwehr gegen 2.10 Uhr auf der Kiefholzbrücke eine stark qualmende Tüte. Als ein Feuerwehrmann sich dem Gegenstand näherte, kam es zur Explosion. Beide Sanitäter wurden verletzt.

Die Polizei fragt:
. Haben Sie tatverdächtige Personen an einem der Tatorte beobachtet?
. Haben Sie verdächtige Wahrnehmungen, möglicherweise vor der Tatausführung, gemacht?
. Können Sie Angaben zur Identifizierung der/des unbekannten Tatverdächtigen machen?
. Können Sie sonst sachdienliche Angaben zu den Straftaten machen?

Hinweise nimmt das LKA 522 am Bayernring 44 in Tempelhof unter der Berliner Telefonnummer 4664 - 952 210 oder per E-Mail an LKA522@polizei.berlin.de sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben