Berlin-Biesdorf : Verbrecher türmt nach Festnahme

Ein gefesselter 23-jähriger Mann hat sich am Donnerstagabend auf einem Krankenhausparkplatz in Biesdorf von zwei Polizisten losgerissen und ist geflüchtet. Eine Hubschraubersuche blieb erfolglos.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Gerade festgenommen, schon auf der Flucht: Ein 23-Jähriger, den die Polizei aufgrund eines bestehenden Haftbefehls am Donnerstagnachmittag gefasst hatte, ist den Beamten wenige Stunden später in Biesdorf wieder entkommen. Auf dem Parkplatz des Unfallkrankenhauses Marzahn in der Warener Straße riss er sich gegen 18.45 Uhr von seinen Begleitern los. Er war in dem Hospital ärztlich untersucht worden, da er sich bei der Festnahme am Nachmittag eine Verletzung am kleinen Finger zugezogen hatte.

Auf dem Weg zum Polizeiwagen drehte sich der gefesselte Mann plötzlich um, riss sich von den Polizisten los und rannte davon. Ein Beamter stürzte und verletzte sich. Seine Kollegin rannte dem Flüchtenden noch einige Zeit hinterher, verlor ihn jedoch schließlich aus den Augen. Eine Suche in der Umgebung mit einem Hubschrauber verlief ohne Erfolg. Nach dem Mann wird nun gefahndet, auch am Freitagvormittag war der 23-Jährige noch auf der Flicht. Laut Polizei war er wegen gefährlicher Körperverletzung, Fahren ohne Führerschein und Diebstahl zu einer längeren Haftstrafe verurteilt worden. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben