Berlin-Britz : Überfall oder nicht? Bankräuber kam mehrfach wieder

Erst gab er vor, ein Konto zu wollen, dann trieb er sich an der Filiale herum, schließlich zückte er eine Pistole: Ein Räuber hat Donnerstag eine Bank am Buckower Damm überfallen.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Eine Bank am Buckower Damm in Britz ist am Donnerstagnachmittag von einem bewaffneten, aber offenbar unentschlossenen Räuber überfallen worden.

Der Tathergang ist sehr merkwürdig: Zunächst soll der Mann gegen 13 Uhr in die Bank gekommen sein. Er erklärte, ein Konto eröffnen zu wollen, ging dann aber wieder. In den folgenden Stunden soll der Kriminelle die Bank mehrfach wieder betreten und verlassen haben. Gegen 16.30 Uhr schließlich kam der Mann zum letzten Mal in die Bank. Diesmal hatte er eine Pistole dabei.

Mit der Schusswaffe drohte der Täter drei Angestellten und zwang sie zur Herausgabe von Bargeld. Dann wollte er an den Tresor. Die Mitarbeiterinnen (46, 59 und 60 Jahre alt) hatten aber nicht die Befugnis, den Geldschrank zu öffnen. Also gab sich der Räuber mit der bisherigen Beute zufrieden, rannte zum Rohrlegerweg und fuhr mit dem dort geparkten Fluchtwagen in Richtung Buckower Damm davon. Am Donnerstagabend wurde der mutmaßliche Fluchtwagen in der Netzestraße in Neukölln gefunden. Es handelt sich um einen Opel Corsa.

Der Bankräuber ist flüchtig, die Suche nach ihm führt ein Raubkommissariat. "Zum jetzigen Stand der Ermittlungen können wir noch nicht sagen, warum der Täter sich so verhielt", sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Auch eine Täterbeschreibung könne man noch nicht herausgeben.

Eine der Bankangestellten klagte nach dem Überfall über Herzprobleme. Sie wurde ambulant versorgt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar