Berlin-Charlottenburg : Betrüger direkt nach der Tat festgenommen

Unter dem Vorwand, dass ein alter Arbeitskollege dringend Geld brauche, ließ sich ein 19-Jähriger von einem Rentner mehrere tausend Euro aushändigen. Als der 19-Jährige mit der Beute verschwinden wollten, nahmen ihn Polizisten fest: Sie hatten einen Tipp erhalten.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war ein 83-jähriger Mann aus der Loschmidtstraße am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr angerufen worden. Der Anrufer erklärte dem Senior, er sei ein alter Arbeitskollege - und bräuchte dringend mehrere tausend Euro, um eine Eigentumswohnung zu ersteigern. Der Rentner erklärte sich bereit, mit Bargeld auszuhelfen. Daraufhin erklärte der Anrufer, er sei gerade bei der Bank und würde einen Bankangestellten vorbeischicken, um das Geld abzuholen.

Gegen 11.15 Uhr traf der vermeintliche Bankangestellte, ein 19-Jähriger, in der Wohnung des Rentners ein. Er ließ sich das Geld aushändigen und wollte mit seiner Beute verschwinden. Der 19-Jährige ahnte nicht, dass vor der Tür die Polizei auf ihn wartete. Als der 19-Jährige das Wohnhaus des Rentners verließ, nahmen die Beamten den 19-Jährigen fest - sie hatten einen Tipp von einer anderen Polizeidienststelle erhalten, die laut Polizei vom geplanten Betrug erfahren hatte. Das Bargeld wurde beschlagnahmt, der 19-Jährige wurde festgenommen. Laut Polizei machte er in der Vernehmung keine Angaben zu den Vorwürfen. Er wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. (TSP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben