Berlin-Charlottenburg : Einbruch in Auktionshaus misslingt gründlich

Erst traten sie die falsche Tür ein, dann wählten sie auch noch ein schlechtes Versteck: Der Versuch, in der Nacht zu Freitag in ein Auktionshaus einzubrechen, endete für zwei junge Männer mit der Festnahme.

Sophie Salimkhani

Die Männer im Alter von 27 und 31 Jahren waren Zivilfahndern gegen 3.45 Uhr aufgefallen, weil sie sich laut Polizei "auffällig verhielten" und schließlich in einem Haus in der Neuen Kantstraße verschwanden. Als die Beamten einen lauten Knall hörten, folgten sie den Männern in das Haus. Im Hausflur entdeckten die Beamten eine aufgetretene Tür - sie führte in einen Abstellraum. Die jungen Männer waren verschwunden, wurden aber nach kurzer Zeit im Hof des Gebäudes entdeckt.

Dort hockten die beiden glücklosen Einbrecher hinter einer Mülltonne. Sie waren vor den Polizisten geflüchtet und versteckten sich in der Hoffnung, nicht gefunden zu werden. Diesen Gefallen taten ihnen die Beamten nicht: Sie nahmen die beiden jungen Männer fest. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatten die beiden jungen Männer den Plan gefasst, in ein Auktionshaus einzubrechen, dass in dem Gebäude untergebracht ist. Dabei hatten sich die Zwei offenbar in der Tür geirrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben