Berlin-Charlottenburg : Fahrradverein soll mit gestohlenen Rädern gehandelt haben

Ein Fahrradverein in Charlottenburg hat offenbar mit gestohlenen Fahrrädern gehandelt. Die Polizei beschlagnahmte in dem Werkraum des Vereins etwa 50 Räder und Ersatzteile. Auf die Spur kam die Polizei den Verdächtigen durch einen kuriosen Zufall.

Gegen 15.40 Uhr am Dienstagnachmittag alarmierte ein 36-Jähriger die Polizei. Er hatte in einer Tiefgarage in der Bismarckstraße in Charlottenburg bemerkt, wie ein Mann an seinem einen Tag zuvor gestohlenen Fahrrad hantierte und die Rahmennummer abschliff. Als er den Mann zur Rede stellte, gab dieser vor, von nichts zu wissen, und bot ihm an, das Rad zurückzugeben.

Als die zuvor alarmierte Polizei eintraf, beschlagnahmten die Beamten in dem Werkraum des Vereins etwa 50 Räder und verschiedene Fahrradteile. Der 63-jährige Mann, der zuvor an dem Fahrrad herumgewerkelt hatte, und sein 52-jähriger Chef, der gleichzeitig Vorsitzender des Fahrradvereins ist, wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei aufgenommen. (Tsp.)

26 Kommentare

Neuester Kommentar