Update

Berlin-Charlottenburg : Fotos zeigen Raubüberfall auf Juwelier in der City West

Zwei Unbekannte haben am Montag in Berlin einen Juwelier und dessen 10 Jahre alte Tochter vor seinem Geschäft überfallen. Nun sind Fotos aufgetaucht, die die Tat zeigen sollen.

von und
Diese Bilder wurden nun auf der Facebook-Seite des Juweliers veröffentlicht.
Diese Bilder wurden nun auf der Facebook-Seite des Juweliers veröffentlicht.Screenshot: FB/promo

Nach einem Raubüberfall auf einen Juwelier in Charlottenburg hat das Opfer Fotos von der Tat bei Facebook veröffentlicht. Auf denen sind die beiden Täter zu sehen.

Mit Pistolen bewaffnet

Polizeiangaben zufolge stieg der 53-jährige Mann gegen 9.30 Uhr gemeinsam mit seiner zehnjährigen Tochter aus seinem Fahrzeug unmittelbar vor seinem Geschäft in der Lietzenburger Straße aus, als er von den beiden mit Pistolen bewaffneten, maskierten Männern bedroht worden sei. Die Täter verlangten von dem Mann die Herausgabe von Schmuck, woraufhin er den Unbekannten eine Tasche mit persönlichen Gegenständen sowie seine Armbanduhr übergab. Als ein Nachbar auf den Überfall aufmerksam wurde und hinzu eilte, flüchtete das Duo auf die gegenüberliegende Straßenseite, stieg in der Lietzenburger Ecke Emser Straße in einen blauen VW und flüchtete über die Emser Straße in unbekannte Richtung. Sowohl der 53-jährige Juwelier als auch seine Tochter blieben bei dem Überfall unverletzt.

"10.000 Euro Belohnung"

Auf der Facebook-Seite des Juweliers heißt es: "Ich zahle 10.000.- EURO BELOHNUNG für sachdienlichen Hinweise die zur Festnahme der Täter und Sicherstellung der Beute führen!" Wie Juwelier Wolfgang Ludolf dem Tagesspiegel sagte, hätten die Täter seine persönliche Armbanduhr geraubt, eine "Audemars Piguet Royal Oak Offshore", das limitierte Modell soll einen Wert von etwa 20.000 Euro haben. Der Überfall habe nur etwa 10 bis 20 Sekunden gedauert, die Täter hätten sein Auto durchsucht, vermutlich weil sie darin Warennachschub erwarteten. Da sie gestört worden seien durch Zeugen, hätten die Täter nicht versucht, ins Geschäft zu gelangen, berichtete Ludolf. Zuerst sei er 2010 überfallen worden. Damals seien vier maskierte Täter in das Geschäft eingedrungen.

Polizei waren die Bilder nicht bekannt

Die Fotos machte offenbar ein Nachbar. Auf einer weiteren Aufnahme sind auch Zeugen zu sehen, die am Fenster im ersten Stockwerk stehen, während unter ihnen der Juwelier überfallen wird. Die Polizei sagte auf Nachfrage: "Die Bilder bei Facebook waren uns nicht bekannt." Die Ermittler werden aber jetzt noch einmal mit dem Juwelier reden und klären, ob es noch weitere Bilder gibt.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben