Berlin-Charlottenburg : Mutmaßlicher Marihuanadealer festgenommen

Ein 27-Jähriger wurde am Donnerstagabend festgenommen, weil er im Treppenhaus seines Wohnhauses Marihuana verkauft hatte. In seiner Wohnung fanden die Polizisten 80 Päckchen mit Marihuana.

von

Der 27-Jährige mutmaßliche Drogenhändler war kurz nach 19 Uhr von Polizisten zufällig dabei beobachtet worden, wie er mit einem 29-jährigen Kunden ein Geschäft abwickelte. Während sich der Dealer wieder in seine Wohnung zurückzog, wurde der Kunde nach dem Verlassen des Hauses in der Kamminer Straße von der Polizei aufgehalten und durchsucht. Bei dem 29-Jährigen wurden zwei Päckchen Marihuana gefunden.

Die Polizisten holten sich einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss und überprüften gegen 20.30 Uhr die Wohnung des 27-Jährigen. Sie fanden 80 verkaufsfertig abgepackte Päckchen mit Marihuana, rund 1.300 Euro Bargeld - vermutlich der Handelserlös -, Verpackungsmaterial und zwei Mobiltelefone. Sowohl der mutmaßliche Marihuanadealer als auch sein Kunde wurden wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung kamen sie wieder auf freien Fuß.

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben