Berlin-Charlottenburg (Nord) : Ein Autofahrer verletzt zwei radelnde Schwestern

Zwei Schwestern sind am Mittwochmorgen auf dem Friedrich-Olbricht-Damm angefahren worden. Sie waren zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn geradelt.

von
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Zwei Schwestern im Alter von 9 und 14 Jahren sind am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Charlottenburg-Nord verletzt worden.

Die Mädchen waren mit ihren Fahrrädern unterwegs. Laut Polizei wollten sie gegen 7 Uhr den Friedrich-Olbricht-Damm überqueren. "Nach jetzigem Ermittlungsstand wollten sie die Fahrbahn per Rad überqueren", sagte eine Sprecherin. Allerdings hatten sie sich dafür eine denkbar ungünstige Stelle ausgesucht: Die Mädchen fuhren mit ihren Fahrrädern zwischen parkenden Autos hindurch auf die Straße.

Ein 51-jähriger VW Caddy-Fahrer sah die beiden plötzlich auftauchenden Kinder zu spät. Er brachte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. "Das Auto erfasste die Kinder, diese stürzten auf die Straße und wurden verletzt", sagte die Sprecherin. Hinweise auf ein Fehlverhalten des Autofahrers lägen derzeit nicht vor, die Kinder hätten offenbar nicht auf das Auto geachtet.

Beide Mädchen wurden ins Krankenhaus gebracht. Während die Ältere nach einer ambulanten Behandlung nach Hause durfte, wurde die Jüngere mit Kopf- und Fußverletzungen im Krankenhaus behalten.

Bereits am Montag war ein zehnjähriges Mädchen in der Reuterstraße in Neukölln bei einem ähnlichen Unfall verletzt worden. Auch in diesem Fall war das Kind zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn gelaufen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben