Berlin-Charlottenburg : Räuber gefährden Zeugen und beschädigen vier Autos bei Flucht

Nachdem sie einer Frau am Ku'damm die Handtasche entrissen hatten, flohen zwei Männer mit einem Auto. Zeugen wollten sie stoppen.

Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Zwei Räuber gefährdeten bei ihrer Flucht Montagnachmittag mehrere Menschen und beschädigten vier Autos. Gegen 16.30 Uhr riss ein Mann die Autotür einer 73-Jährigen auf, die am Kurfürstendamm geparkt hatte und gerade wegfahren wollte, und griff nach ihrer Handtasche am Beifahrersitz. Die Frau hielt die Tasche erst noch fest, doch es gelang dem Täter sie an sich zu reißen. Mit der Beute stieg er in ein wartendes Auto, das von einem Komplizen gesteuert wurde. Sie flüchteten Richtung Dahlmannstraße. Mehrere Zeugen versuchen sich den Räubern in den Weg zu stellen und den Wagen aufzuhalten. Die Täter fuhren einigen Menschen dabei fast um.

Noch bevor das Auto in die Dahlmannstraße einbog, wurde die Handtasche aus dem Fenster geworfen. Danach versuchte ein weitere Zeuge den Wagen in der Straße zu stoppen. Er stellte sich mit seinem Fahrzeug neben ein Taxi, das in zweiter Reihe parkte und blockierte somit die ganze Fahrbahn.

Die Räuber traten aufs Gas und brachen zwischen dem Auto des Zeugen und dem Taxi durch. Sie fuhren noch gegen zwei weitere Autos.

In Höhe der Kreuzung Dahlmann-/Gerviniusstraße hielten die Räuber an und setzten ihre Flucht zu Fuß in Richtung S-Bahnhof Charlottenburg fort. Sie ließen den Fluchtwagen zurück. (Tsp)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben