Berlin-Charlottenburg : Taschendieb klaut Touristin Geldbörse - und wird festgenommen

Der Mann war den Zivilpolizisten bereits bekannt - im Bus Richtung Tegel beobachteten sie, wie er einer Touristin die Geldbörse klaute. Daraufhin nahmen sie den 48-Jährigen fest.

Foto: dpa

Am Montagnachmittag wurde ein 48-Jähriger nach einem Taschendiebstahl von Zivilpolizisten in Charlottenburg festgenommen. Gegen 17.50 Uhr erblickten Polizisten den ihnen bekannten Taschendieb an einer Bushaltestelle am Stuttgarter Platz. Kurze Zeit später stieg er in einen Bus der Linie 109 in Richtung Flughafen Tegel. Die Beamten folgten ihm und beobachteten, dass er einer Touristin aus ihrem Rucksack die Geldbörse entwendete. Als er an der nächsten Station den Bus verließ, nahmen sie ihn fest. Das entwendete Portemonnaie sowie das zuvor darin befindliche Geld wurden bei dem Dieb sichergestellt und dem 55-jährigen Opfer zurückgegeben.

In der Nacht zu Dienstag wurde in Mitte ebenfalls ein Taschendieb festgenommen, der von seinem Opfer festgehalten werden konnte, bis die Polizei eintraf. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik, die am Montag veröffentlicht wurde, hat sich die Zahl der registrierten Taschendiebstähle 2014 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Auf der Internseite der Berliner Polizei wird vor insgesamt mehr als 20 Tricks gewarnt, die Taschendiebe häufig anwenden, von A wie "Abdeck-Trick" bis T wie "Taschenträger-Trick". ffe

2 Kommentare

Neuester Kommentar