Berlin-Charlottenburg : Wasserschaden deckt Cannabisplantage auf

So gar nicht begeistert war Samstagnachmittag ein 33-Jähriger aus Charlottenburg, als die Polizei Zutritt zu seiner Wohnung verlangte. Er hatte allen Grund dazu.

Cannabispflanze
Eine ganze Cannabisplantage entdeckte die Polizei am Samstag zufällig in Charlottenburg.Foto: dpa / picture alliance

Ein Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Charlottenburger Mindener Straße hat am Samstag gegen 16.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil Wasser durch die Decke seiner Wohnung tropfte. Der Mieter der über ihm liegenden Wohnung weigerte sich jedoch, jemanden in seine Wohnung zu lassen. Die Polizei wurde hinzugerufen. "Nachdem ihm die Beamten erklärt hatten, dass sie nun zur Gefahrenabwehr in seine Wohnung müssten, beugte sich der Mann der Forderung und gewährte den Zutritt", so die Polizei. Schnell konnte der Grund des Wassereinbruchs geklärt werden: Eine Bewässerungsanlage, mit der der 33-Jährige rund 140 Cannabispflanzen versorgte, war defekt. Mitarbeiter des THW saugten das restliche Wasser ab. Zum Tatvorwurf des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln wollte sich der Mann nicht äußern. Gegen ihn wird nun ermittelt. Die Pflanzen und das Equipment wurden beschlagnahmt. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar