Update

Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf : Stadtautobahn A100 wieder freigegeben

Chaos im Berufsverkehr: Ein Teilabschnitt der A100 war am Mittwochmorgen gesperrt. Eine Ölspur musste beseitigt werden - woher sie kam, ist unklar.

Stau auf der A100.
Stau auf der A100.

Ausgelaufenes Öl hat am Mittwochmorgen dafür gesorgt, dass die Polizei die Berliner Stadtautobahn A100 mitten im Berufsverkehr zwischen den Ausfahrten Detmolder Straße und Rudolf-Wissel-Brücke in nördlicher Richtung

sperrte. Es bildete sich kilometerlanger Stau bis zurück zum Britzer Tunnel; erst gegen 11.15 Uhr war die Ölspur beseitigt und der Verkehr begann wieder langsam zu rollen.

Woher das Öl kam, ist laut Polizei noch unklar, die Ermittlungen dazu dauern an.

Ursprünglich wurde befürchtet, dass die Sperrung bis in den Nachmittag dauern könne. Die Straßenbahnmeisterei reinigte die Straße mit Spezialfahrzeugen. Ausgelaufenes Öl ist eine große Gefahr, nicht nur für die Verkehrssicherheit, sondern auch für den Asphalt.

Auf der Gegenspur kam es in der gleichen Zeit zu zwei Unfällen, die aber nach ersten Erkenntnissen mit der Ölspur nichts zu tun hatten.

jkw, stb

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben