Berlin-Charlottenburg : Zwei Schwerverletzte nach Messerattacke am Bahnhof Zoo

In der Hardenbergstraße wurden vier junge Männer am Dienstagabend mit Messern und Elektroschockern angegriffen. Zwei von ihnen schwebten zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Ein Streifenwagen vor dem Bahnhof Zoo (Archivbild).
Ein Streifenwagen vor dem Bahnhof Zoo (Archivbild).Foto: dpa

Die jungen Männer - einer 15, der andere 20 Jahre alt - standen gegen 22.30 Uhr vor einem Supermarkt in der Hardenbergstraße, in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Zoo. Sie unterhielten sich mit zwei 19-jährigen Bekannten.

Plötzlich fuhr ein Auto vor, mehrere Männer sprangen heraus und griffen die vier jungen Männer mit Messern und Elektroschockern an. Der 15-Jährige und der 20-Jährige gingen mit lebensgefährlichen Stichverletzungen zu Boden, die beiden 19-Jährigen blieben nach Angaben der Polizei unverletzt. Nach der Attacke flohen die Angreifer. Bislang ist nicht klar, wie viele Angreifer an der Attacke beteiligt waren; auch zu Farbe, Marke und Modell des Autos war zunächst nichts bekannt.

Ein Rettungswagen brachte die lebensgefährlich Verletzten ins Krankenhaus. Dort konnte ihr Zustand stabilisiert werden; am Mittwochmorgen waren die jungen Männer außer Lebensgefahr. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben