Update

Berlin City-West : Hohe Beute bei KaDeWe-Einbruch

Am Sonntagmorgen haben zwei Männer bei einem Blitzeinbruch in das KaDeWe an der Tauentzienstraße wertvolle Uhren erbeutet. Die Tat dauerte nur Sekunden, der Ertrag war hoch.

von
Der Haupteingang des KaDeWe.
Der Haupteingang des KaDeWe.Foto: dpa

Zwei Männer warfen nach ersten Ermittlungen der Polizei am Sonntagmorgen gegen 8.20 Uhr eine Schaufensterscheibe des KaDeWe an der Ecke Passauer Straße / Tauentzienstraße ein. Sie rafften mehrere Uhren aus der Auslage und stiegen sofort in einen an der Ecke haltenden Kombi. Dem Vernehmen nach soll der Wert der Beute mehrere zehntausend Euro betragen. Den beiden Männern gelang es, unerkannt zu flüchten.

Ein Tourist konnte sich zwar das Kennzeichen des Fluchtautos merken. Aber das half der Polizei nicht weiter. Eine Überprüfung ergab, dass die Kennzeichentafeln in der gleichen Nacht in Wilmersdorf gestohlen worden waren. Eine Beschreibung der beiden Täter liegt noch nicht vor, der Zeuge sprach nur von dunkler Kleidung.

Nicht der erste Einbruch

Das KaDeWe war bereits mehrfach das Ziel Krimineller. Ende Januar 2009 drangen drei Maskierte über ein Fenster in das Kaufhaus ein. Eine Überwachungskamera filmte die Männer. Sie nahmen so viel Schmuck mit, wie sie tragen konnten. Warum die Alarmanlage nicht losging, blieb ungeklärt. Mitte Februar 2009 fasste die Polizei im Zusammenhang mit dem Einbruch dann in Niedersachsen ein Zwillingspaar: Die damals 27-jährigen Brüder einer libanesischen Großfamilie kamen in Untersuchungshaft. Doch einen Monat später musste die Staatsanwaltschaft die Haftbefehle wieder aufheben: Die am Tatort gefundene DNA-Spur konnte keinem von beiden zugeordnet werden, da es sich um eineiige Zwillinge handelt.

Im Juli 1999 hatten zwei maskierte Männer im KaDeWe einen Geldboten überfallen und 750 000 Mark erbeutet. Sie wurden wenige Tage später festgenommen.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar