Berlin-Französisch Buchholz : Fünfjähriger in Spielstraße angefahren

Im verkehrsberuhigten Einsiedelring ist Sonntagnachmittag ein Kind angefahren worden. In Charlottenburg-Nord gab es bei einem Unfall fünf Schwerverletzte.

von
Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Am Sonntag gab es in Französisch-Buchholz und in Charlottenburg-Nord zwei schwere Verkehrsunfälle mit insgesamt sechs Verletzten. Darunter waren auch zwei Kinder: ein Fünf- und ein Siebenjähriger.

Einer der Unfälle ereignete sich im Pankower Stadtteil Französisch-Buchholz. Ein fünf Jahre alter Junge wollte um 16.30 Uhr den Einsiedelring überqueren. Auf der Fahrbahn wurde er von einem Opel Corsa erfasst, der von einem 42-Jährigen gesteuert wurde. Der Autofahrer war in Richtung Pasewalker Straße unterwegs. Der Einsiedelring ist eine Spielstraße, hier müssen Autofahrer Schrittgeschwindigkeit fahren. "Ob der Autofahrer zu schnell unterwegs war, müssen die Ermittlungen zeigen", hieß es bei der Polizei. Das Kind sei nicht schwerer verletzt worden, sagte ein Sprecher. Das Kind wurde sicherheitshalber zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Am Sonntagmorgen war in Charlottenburg-Nord ein mit fünf Personen besetztes Auto verunglückt. Laut Polizei war ein VW Touran gegen 7 Uhr auf dem Jungfernheideweg in Fahrtrichtung Mäckeritzbrücke nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. Der 50-jährige Fahrer, sein 44-jähriger Beifahrer und die drei Menschen auf der Rückbank (zwei Frauen im Alter von 40 und 45 Jahren und der siebenjährige Sohn des Fahrers) mussten mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Die Ursache für die Kollision ist laut Polizei noch unklar.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben