Berlin-Friedenau : Mann sticht wahllos auf Passanten ein

Ein Unbekannter hat in Berlin-Friedenau offenbar wahllos mehrere Menschen auf der Straße mit einem Messer attackiert. Drei wurden verletzt, nach einem vierten Opfer sucht die Polizei noch. Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

BerlinEin Mann hat am Dienstagabend im Ortsteil Friedenau wahllos auf Passanten eingestochen und sie leicht verletzt. Die Straftaten ereigneten sich in der Zeit zwischen 18.40 und 19 Uhr in der Rheinstraße, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte.

Der Mann kam von der Schloßstraße und lief in Richtung Innsbrucker Platz. Dabei stach er zunächst einer 38-jährigen Frau und einem 53-jährigen Mann in den Rücken. Später traf er eine 41-Jährige am Unterbauch. Alle Verletzungen wurden ambulant behandelt, Lebensgefahr bestand für die Opfer nicht. Eine weitere Frau soll an einer Bushaltestelle in Höhe der Rheinstraße 68 angegriffen worden sein. Sie habe sich aber bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet.

Der Unbekannte soll etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank sein. Die Haare sind kurz und an den Seiten abrasiert. Zur Tatzeit war der Mann mit einer glänzenden, schwarzen Steppjacke, die im Schulterbereich eine weiße Aufschrift hatte und einer schwarzen Jeans bekleidet.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können. Insbesondere weitere Opfer werden gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Hinweise nehmen die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz unter den Rufnummern 4664-472510 oder 4664-472516 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar