Berlin-Friedrichsfelde : Verwirrter Mann greift Paketbotin mit Messer an

Ein offenbar verwirrter Mann hat Dienstagnachmittag eine Paketbotin in der Alfred-Kowalke-Straße überfallen. Die Frau setzte sich beherzt zur Wehr.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul
Foto: dpa/Patrick Pleul

Eine Paketbotin ist am Dienstagnachmittag in Friedrichsfelde von einem offenbar verwirrten Mann attackiert und verletzt worden. Die 36-Jährige sagte der Polizei, dass sie um 17 Uhr in ihrem Transporter in der Alfred-Kowalke-Straße gesessen und Pakete sortiert hätte, als ein Mann an die Fensterscheibe hämmerte. Der Transporter stand zu diesem Zeitpunkt in zweiter Reihe auf der Straße.

Bevor die Frau reagieren konnte, hatte der Mann schon die Beifahrertür aufgerissen und war in den Transporter geklettert. Er hatte ein Messer in der Hand und stach mehrfach nach der Frau. Die 36-Jährige hob den Arm zur Abwehr. Sie trug mehrere Schnittverletzungen davon.

Die Paketbotin trat nach dem Mann und beförderte ihn so aus dem Wagen. Doch der Angreifer rappelte sich auf, kam zurück und stieß die Frau in den Frachtraum. Die Frau schlug mit dem Kopf auf und schrie um Hilfe. Laut Polizei gelang es ihr, im Handgemenge auch noch die Hupe zu betätigen.

Der Angreifer ließ daraufhin von seinem Opfer ab. Er verschwand in seiner Wohnung, die sich in der Nähe befand. Wenig später wurde der Mann dort festgenommen. "Er machte einen psychisch derart labilen Eindruck, dass er in eine Klinik gebracht wurde", hieß es bei der Polizei. Nun sollen die Ärzte herausfinden, was den Mann zu der Messerattacke veranlasste.

Die Paketbotin wurde nicht schwerer verletzt. Nach einer ambulanten Behandlung ihrer Schnittwunden wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben