Update

Berlin-Friedrichshagen : Polizei findet entwendete Dienstwaffe

Die Pistole, die ein Polizist am Mittwoch auf der Toilette einer Tankstelle vergessen hatte und die anschließend entwendet wurde, ist wieder da. Die Polizeibeamten fanden die Waffe bei einem 23-Jährigen.

von und Timo Kather
Täglicher Begleiter der Polizisten in Berlin: ihre Dienstwaffe. Nun hat ein Polizist seine Waffe auf einer Tankstellen-Toilette vergessen.
Täglicher Begleiter der Polizisten in Berlin: ihre Dienstwaffe. Nun hat ein Polizist seine Waffe auf einer Tankstellen-Toilette...Foto: dpa

Die Berliner Polizei hat die am Mittwoch verschwundene Dienstwaffe eines Streifenpolizisten wieder gefunden. Sie wurde bei einem 23-jährigen Mann entdeckt, der sich in einem Lokal in der Bölschestraße aufhielt. Bereits seit Mittwoch hatte die Polizei nach einem Motorroller-Fahrer gesucht, der die Toilette direkt nach dem Polizisten benutzt hatte. Aufzeichnungen einer Überwachungskamera auf der Tankstelle brachten die Beamten auf die richtige Spur.

Nach Polizeiangaben war einem Beamten am Freitagnachmittag ein Motorroller aufgefallen, der vor dem Lokal parkte - das gleiche Modell, das auf den Videoaufzeichnungen zu sehen war. Im Gastraum befand sich zudem ein Mann, der dem gesuchten Motorroller-Fahrer ähnelte. Daraufhin rief der Polizist weitere Beamte zur Unterstützung herbei. Als der 23-Jährige festgenommen wurde, gab er sofort zu, dass sich die Waffe in seiner Wohnung befinde. Als die Beamten die Wohnung durchsuchten, wurde die Waffe entdeckt. Das Magazin war noch voll geladen, die Waffe war nicht benutzt worden. Der Verdächtige wird derzeit von der Polizei zum genauen Hergang befragt.

Am Mittwochabend war der Polizeibeamte in Uniform auf Streifendienst gewesen. Kurz nach 20 Uhr ging er auf die Toilette einer Tankstelle in der Schnellerstraße in Niederschöneweide. Dabei legte er offenbar die Pistole ab und vergaß sie dort, als er das WC wieder verließ. Etwa eine halbe Stunde später bemerkte er, dass seine Dienstwaffe - eine mit acht Schuss geladene Sigsauer P6, Kaliber neun Millimeter - nicht mehr im Holster war. Als er zurück fuhr, um die Pistole wieder zu holen, war die Waffe nicht mehr da. Offenbar hatte sie jemand, der anschließend auf der Toilette war mitgenommen. Die Tankstelle war videoüberwacht, auf den Aufzeichnungen sah die Polizei einen Motorroller-Fahrer, der sich den Schlüssel für das WC holte und in der Toilette verschwand - anscheinend handelte es sich dabei um den 23-Jährigen, der heute festgenommen wurde.

Bergungstaucher im Einsatz am Verbindungskanal in Charlottenburg
Bergungstaucher im Einsatz am Verbindungskanal in CharlottenburgFoto: dpa

Dass Polizisten ihre Dienstwaffe beim Gang auf die Toilette ablegen, sei häufig der Fall, sagte ein Beamter. Das habe damit zu tun, dass die Pistole im Holster einiges wiege. "In manchen Toiletten ist der Boden nicht wirklich sauber. Wenn man nicht will, dass die Waffe am Gürtel, die einiges wiegt, die Hose nach unten zieht, dann nimmt man sie vorher raus", sagte ein Beamter.

Erst Mitte März haben Autoknacker den Wagen von Zivilpolizisten aufgebrochen und - unter anderem - eine Dienstwaffe gestohlen.

Da den Kriminellen die Sache aber zu unangenehm wurde, riefen sie später anonym bei der Polizei an und verrieten den Ort, wo sie die Waffe im Wasser versenkt hatten. Taucher fanden die Pistole samt Munition dann. Ob den Beamten ein Disziplinarverfahren droht, ist noch unklar. Sie mussten einen schriftlichen Bericht beim Chef des Landeskriminalamtes abgeben. "Die Prüfung des Ganzen dauert noch an", hieß es bei der Polizei.

Autor

77 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben