Berlin-Friedrichshain : Betrunkener Radler rammt Funkstreife

Betrunken Rad fahren ist nicht gut. Dann noch gegen ein Polizeiauto zu fahren, wird teuer.

von
Immer mit der Ruhe - auch mit dem Fahrrad.
Immer mit der Ruhe - auch mit dem Fahrrad.Foto: dpa

Montag früh fuhr ein sturzbetrunkener Radfahrer in Friedrichshain gegen ein Polizeiauto. Dies berichtete das Präsidium: "Auf Grund der unsicheren Fahrweise fiel der 40-jährige Radler Polizisten einer Hundertschaft gegen 3.30 Uhr in der Straße An der Ostbahn auf. Der Aufforderung anzuhalten, kam der Mann nicht nach, verlor dann die Kontrolle über sein Rad und stieß gegen den Einsatzwagen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von über 2 Promille." Die Beamten brachten den Radfahrer zu einer Gefangenensammelstelle, wo ihm Blut entnommen wurde. Anschließend durfte er nach Hause - zu Fuß.

Radfahrer dürfen erheblich mehr trinken als Autofahrer. Solange sie keinen auffälligen Fahrstil haben, ist das bis 1,6 Promille straffrei. Erst ab 1,6 Promille begeht ein Radler eine Straftat und muss mit drei Punkten und hoher Geldstrafe rechnen. Seit einiger Zeit wird über eine Senkung dieser Grenze diskutiert.

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben