Berlin-Friedrichshain : BMW rammt BVG-Bus - Busfahrer wird angegriffen

Auf der Kreuzung Boxhagener Straße/Neue Bahnhofstraße sind am Mittwochvormittag zwei Autos und ein BVG-Bus kollidiert. Es gab zwei Leichtverletzte - und dann rastete noch ein Beifahrer aus.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Der BVG-Bus der Linie 240 kam aus Richtung Kynaststraße, der BMW mit zwei Männern im Innenraum über die Neue Bahnhofstraße aus Richtung Frankfurter Allee. Gegen 10.50 Uhr soll der BMW dem BVG-Bus auf der Kreuzung Boxhagener Straße/Neue Bahnhofstraße beim Linksabbiegen die Vorfahrt genommen und den Bus gerammt haben. Nach Polizeiangaben war die Ampelanlage auf der Kreuzung ausgefallen; der Bus hatte Vorfahrt.

Der Bus geriet nach Angaben der Polizei in den Gegenverkehr der Boxhagenner Straße und stieß dort mit einem Transporter zusammen. Zwei Menschen wurden leicht verletzt: Der 50-jährige BMW-Fahrer und der 23-jährige Fahrer des Transporters.

Attacke vom Beifahrer

Der ebenfalls 50-jährige Fahrer des BVG-Busses blieb unverletzt, wurde aber nach dem Unfall von dem 22-jährigen Beifahrer aus dem BMW attackiert. "Offenbar war der Mann erbost über das Fahrverhalten des Busfahrers", hieß es bei der Polizei. Der 22-jährige versuchte, zum Busfahrer zu gelangen; dieser hielt aber die Tür geschlossen. Als der 22-Jährige die Tür lediglich einen Spalt aufbekam, schleuderte er durch den Spalt einen Nothammer auf den Busfahrer.

Der Hammerwurf verfehlte sein Ziel, der Busfahrer blieb unverletzt. Unter dem Eindruck der Ereignisse trat er aber für den Rest des Tages vom Dienst ab. Den wenigen Fahrgästen im Innenraum geschah nichts.

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den Beifahrer ein. Die Kreuzung blieb nach dem Unfall für einige Zeit gesperrt; auch die Straßenbahn war davon betroffen. Mittlerweile ist ein Ersatzbus eingesetzt.

Autor

28 Kommentare

Neuester Kommentar