Berlin-Friedrichshain : Farbbeutelattacke auf Stromtechniker und Polizisten

Als ein Techniker eines Stromversorgungsunternehmens Straßenlaternen reparierte, flogen plötzlich Farbbeutel. Nun ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz.

von
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.
Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.Foto: dpa/Archiv

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag Farbbeutel auf einen Techniker und Polizeibeamte geworfen. Zunächst stellten Polizisten einer Einsatzhundertschaft gegen 23.15 Uhr fest, dass die Straßenbeleuchtung in der Rigaer Straße zwischen Liebigstraße und Zellestraße ausgefallen war. Als ein Mitarbeiter eines Stromversorgungsunternehmens gegen 1 Uhr im Beisein von Polizisten die Laternen reparierte, warfen unbekannte Täter plötzlich mehrere Farbbeutel vermutlich vom Dach eines umliegenden Hauses. Ein Beamter wurde leicht verletzt, musste seinen Dienst aber nicht abbrechen. Der Techniker blieb unverletzt. Zwei Polizeifahrzeuge und einige geparkte Fahrzeuge seien durch die Farbe beschädigt worden. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob die Beleuchtung zufällig ausgefallen war oder jemand nachgeholfen hatte, konnte die Polizei nicht sagen. Der Stromversorger war am Samstag nicht zu erreichen.

Der Vorfall erinnert an eine Randale während eines großflächigen Stromausfall in Friedrichshain Ende März. Dabei hatten Linksextreme etwa in der Rigaer Straße Barrikaden angezündet, die Scheiben einer Bank beschädigt und einen Polizisten verletzt.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben