Berlin-Friedrichshain : Fußgänger von Taxi angefahren - beide Beine gebrochen

In der Nacht zu Samstag wurde ein Fußgänger schwer verletzt, als er auf der Warschauer Brücke von einem Taxi erfasst wurde. Der Fußgänger war vermutlich betrunken.

von
Die Warschauer Brücke nach dem Unfall.
Die Warschauer Brücke nach dem Unfall.Foto: Julian Graeber

Gegen 0.15 Uhr wollte der 56-jährige Mann die Warschauer Brücke überqueren - offenbar ohne einen der beiden Fußgängerüberwege an den Enden der Brücke zu benutzen. Zeugen sagten später aus, der Mann sei dem Anschein nach betrunken gewesen - die Polizei konnte dies am Samstagvormittag noch nicht bestätigen. Ein Taxi, das aus Richtung Kreuzberg kommend zur Revaler Straße wollte, erfasste den Mann. Er prallte auf die Frontscheibe, wurde auf die Straße geschleudert und brach sich beide Beine. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus.

Erst am 7. August war ein Motorradfahrer kurz hinter der Warschauer Brücke tödlich verunglückt - vermutlich, weil er von einem plötzlich auf die Straße laufenden Passanten zu einem Ausweichmanöver gezwungen wurde. Die Warschauer Brücke ist einer der zentralen Anlaufpunkte für Berliner und Touristen, die in Friedrichshain und Kreuzberg feiern wollen - entsprechend belebt ist die Gegend. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind Menschen auf der Warschauer Brücke unterwegs, viele von ihnen betrunken. Immer wieder kommt es im Umfeld der Brücke zu schweren Verkehrsunfällen.

Autor

79 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben