Berlin-Friedrichshain : Passanten finden blutüberströmten Mann

Schwer verletzt lag ein Mann in der Nacht zu Freitag auf dem Gehweg der Kopernikusstraße in Friedrichshain. Er musste notoperiert werden.

von und
Ein Rettungswagen in Berlin im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen in Berlin im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture-alliance/ ZB

Am Rande der Ausgehmeile Simon-Dach-Straße haben Passanten in der Nacht zu Freitag einen Schwerverletzten entdeckt.

Gegen 3.15 Uhr fanden sie den blutenden Mann auf dem Gehweg der Kopernikusstraße, die Simon-Dach-Straße und Warschauer Straße verbindet. Wie eine Polizeisprecherin am Morgen berichtete, musste er im Krankenhaus notoperiert werden, soll sich inzwischen jedoch in einem stabilen Zustand befinden. Er hatte offenbar Schnittwunden im Gesichtsbereich erlitten.

Kriminaltechniker sind derzeit vor Ort und sichern Spuren. Auf Fahrbahn und Gehweg entdeckten sie Blut. Hergang und Hintergründe des Vorfalls seien zur Stunde völlig unklar, sagte die Sprecherin. Auch sei die Identität des Mannes bisher nicht bekannt. Der Verletzte sei noch nicht vernehmungsfähig, jedoch werde im Laufe des Tages mit einer Aussage gerechnet.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar