Berlin-Gesundbrunnen : Mutiger Anwohner rettet bewusstloses Gewaltopfer

In der Nacht zu Montag prügelten zwei Männer einen dritten Mann bewusstlos. Sie hätten wohl noch weiter zugeschlagen, hätte sie nicht ein Anwohner durch laute Rufe vertrieben. Die mutmaßlichen Schläger wurden festgenommen.

Timo Kather

Gegen 0.40 Uhr war der 21-Jährige nach Polizeiangaben in der Schulzendorfer Straße in Gesundbrunnen unterwegs. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei wurde der Mann von zwei anderen Männern unvermittelt angegriffen. Die beiden schlugen den 21-Jährigen mit den Fäusten ins Gesicht, bis er zu Boden stürzte. Als er bereits auf dem Boden lag, schlugen und traten die beiden mutmaßlichen Täter nach Polizeiangaben weiter auf den Hilflosen ein.

Ein Anwohner sah die Auseinandersetzung und machte mit lauten Rufen auf sich aufmerksam. Daraufhin ergriffen die beiden Schläger die Flucht und ließen ihr Opfer liegen.

Besonders weit kamen sie aber vermutlich nicht: Polizeibeamte nahmen zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 26 Jahren in der Müllerstraße, ganz in Nähe des Tatortes, fest.

Das herbeigerufene Rettungsteam fand den 21-Jährigen bewusstlos mit schweren Kopfverletzungen auf. Ob er bereits bewusstlos war, als er zu Boden stürzte, durch den Sturz bewusstlos wurde oder erst nach der Tat das Bewusstsein verlor, konnte nach Polizeiangaben noch nicht festgestellt werden. Ohne wieder zu sich gekommen zu sein, wurde der Angegriffene in ein Krankenhaus gebracht. Dort erwachte der 21-Jährige in den frühen Morgenstunden. Gegen die beiden mutmaßlichen Täter wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Beide Männer sollen noch am Montag einem Richter vorgeführt werden.

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben