Berlin-Gesundbrunnen : Taxifahrer bei versuchtem Raubüberfall verletzt

Ein Taxifahrer hat sich Dienstagfrüh in der Schönwalder Straße gegen einen bewaffneten Räuber gewehrt. Er bezahlte seinen Mut mit einer schweren Verletzung.

von
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Ein Taxifahrer musste Dienstagfrüh nach einem versuchten Raubüberfall notoperiert werden. Zuvor hatte ein vermeintlicher Fahrgast versucht, den 55-Jährigen nach einer Tour von Pankow nach Gesundbrunnen auszurauben. Der Taxifahrer wehrte sich erfolgreich gegen den Überfall, wurde aber von dem mit einem Messer bewaffneten Täter schwer an der Hand verletzt.

Der Taxifahrer hatte den Räuber am S-Bahnhof Pankow aufgenommen. Der Kriminelle ließ sich in die Schönwalder Straße fahren. Gegen 1.40 Uhr kam das Taxi in Gesundbrunnen an. Der Räuber soll dann ein Messer gezogen haben. Er hielt es dem Taxifahrer an die Kehle und forderte Geld.

Der 55-Jährige wehrte sich gegen den bewaffneten Täter. Im Handgemenge fügte ihm der Räuber eine schwere Schnittverletzung an der rechten Hand zu. Hinterher flüchtete der Unbekannte - nach Polizeiangaben ohne Beute gemacht zu haben. Der Taxifahrer wurde von der Feuerwehr ins Krankenhaus gefahren, nachdem Zeugen seine Hilferufe gehört und die Retter verständigt hatten.

Berlins Taxifahrer werden immer wieder von bewaffneten Räubern ins Visier genommen. Zuletzt wurde ein Taxifahrer in Gropiusstadt von zwei Männern überfallen. Die Täter warfen den Mann nach dem Überfall aus seinem Auto und missbrauchten das Taxi als Fluchtwagen. Vor einem Monat war schon einmal ein Taxifahrer in Gesundbrunnen ausgeraubt worden. Das Täterduo war nach dem Überfall in Richtung Schönwalder Straße geflohen - in die gleiche Straße, in der sich nun der jüngste Raubüberfall ereignete.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar